Online-Glücksspiel: Oft können Verbraucher ihr verspieltes Geld von Online-Casinos zurückfordern

Online-Glücksspiel war in Deutschland bis zuletzt quasi komplett verboten und ist es auch heute noch weitgehend. Dennoch haben Online-Glücksspielanbieter, darunter diverse Online-Casinos und Zweitlotterien, ihre Leistungen in Deutschland jahrelang beworben und auch angeboten. Wer daher in den letzten Jahren beim Online-Glücksspiel Geld verloren hat, kann sich die kompletten Verluste zurückerstatten lassen. Doch einfach so zahlen die Online-Glücksspielanbieter das Geld nicht aus. Wir vom VSVBB unterstützen Sie dabei, Ihr verspieltes Online-Casino Geld risikofrei zurückzuerhalten.

Wussten Sie schon?
  • Die meisten Online-Casino- und Online-Lotto-Angebote waren und sind illegal in Deutschland
  • Online-Glücksspieler können sich Ihre gesamten Spielverluste in vielen Fällen rückerstatten lassen
  • Der VSVBB errechnet für Sie gern, wie hoch ihr Rückerstattungsanspruch ausfällt
  • Wir sind ein gemeinnütziger Verein und verdienen kein Geld an Ihrer Rückerstattung. Zudem müssen Sie für unsere Unterstützung kein Vereinsmitglied bei uns sein.

Sind Online-Casinos in Deutschland legal?

2008 trat in Deutschland der erste sogenannte Glücksspielstaatsvertrag in Kraft, der den rechtlichen Rahmen für Glücksspiel in Deutschland zwei Jahre lang definierte. Nachdem der Staatsvertrag auslief, wurde jedoch kein nachfolgendes Gesetz verabschiedet. In der Folge reglementierte Schleswig-Holstein Online-Glücksspiel 2011 als einziges deutsches Bundesland und lizensierte einige wenige Online-Glücksspielanbieter, die ihre Leistungen seitdem ausschließlich für Bewohner Schleswig-Holsteins anbieten durften.

Glücksspiel in Schleswig-Holstein erlaubt

Während Online-Glücksspiel in Schleswig-Holstein erlaubt war, waren Online-Casinos und -Lotterien in den restlichen Bundesländern Deutschlands seit dem Auslaufen des Glücksspielstaatsvertrags illegal. Dennoch haben zahlreiche Anbieter ihre Leistungen in Deutschland offeriert und Milliardensummen mit deutschen Zockern verdient. Dabei gaben die Anbieter vor, auch in Deutschland legal zu sein. So boten sie ihre Inhalte über deutschsprachige Seiten an, warben unter anderem im deutschen Fernsehen für ihre Angebote und führten deutsche Spieler in die Irre, indem sie ihre europäischen Glücksspiel-Lizenzen präsentierten.

Tatsächlich hatten und haben viele Online-Casinos geltende Glücksspiellizenzen in Ländern wie Malta oder Gibraltar. Doch wer seine Leistungen in Deutschland anbietet, muss auch eine deutsche Lizenz besitzen. Das haben mehrere deutsche Gerichte sowie auch der Bundesgerichtshof bereits bestätigt. Online-Casinos und -Lotterien mit Glücksspiellizenzen aus anderen Ländern hätten Ihre Dienste also all die Jahre gar nicht in Deutschland anbieten dürfen. 

Seit Juli 2021: Online-Casinos in ganz Deutschland legal

Erst am 1. Juli 2021 ist in Deutschland ein neuer Glücksspielstaatsvertrag in Kraft getreten, der es Online-Glücksspielanbietern unter strengen Voraussetzungen ermöglicht, auch in Deutschland aktiv zu sein. Seit dem 15. Oktober 2020 wurden Online-Casinos und Online-Zweitlotterien hierzulande zudem geduldet, wenn sie sich zu diesem Zeitpunkt bereits an die Regeln des neuen Glücksspielstaatsvertrages gehalten haben.

Dennoch haben sich auch Online-Glücksspielanbieter, die nun eine deutsche Glücksspiel-Lizenz haben bzw. erhalten werden zumindest zuvor jahrelang illegal verhalten, wenn sie ihre Leistungen in Deutschland angeboten haben. Der neue Glücksspielstaatsvertrag ändert also nichts daran, dass sich deutsche Online-Casino-Spieler ihre Verluste aus den vergangenen Jahren erstatten lassen können. Darüber hinaus gibt es trotz des neuen Staatsvertrages weiterhin Glücksspiel-Anbieter, die ihre Leistungen auf illegale Weise in Deutschland anbieten.

So bekommen Sie Ihr Online-Casino Geld zurück

1.
Formular ausfüllen
Füllen Sie unser Online-Formular aus
2.
Abfrage bei Anbietern
Wir holen Ihre individuelle Spieler-/Zahlungshistorie beim Glücksspielanbieter ein. Dadurch können wir genau beziffern, welche Summe Ihnen zusteht.
3.
Einholung der Rückerstattung
Nach Rücksprache mit Ihnen, empfehlen wir Ihnen einen Rechtsdienstleister, der Ihren Anspruch kostenfrei geltend macht oder zeigen Ihnen Wege für das weitere Vorgehen auf.

Erhalten Sie verspieltes Geld von Online-Casinos zurück: Das sind Ihre Ansprüche

Seit der Verabschiedung des neuen Glücksspielstaatsvertrags kommt es immer häufiger zu Rückerstattungsforderungen von Verbrauchern gegenüber Online-Casinos. Mit dem zunehmenden öffentlichen Interesse an diesem Thema steigt allerdings auch die Unsicherheit betroffener Glücksspieler. Viele fragen sich, unter welchen Voraussetzungen sie ihr verspieltes Geld von Online-Casinos zurückfordern können und welche Ansprüche sie gegen die Glücksspielanbieter haben. Wir geben einen Überblick über die aktuelle Lage:

Warum kann ich mein verlorenes Online-Casino Geld zurückfordern?

Da Online-Casinos in Deutschland jahrelang illegal waren, haben deutsche Spieler das Recht, sich ihr verlorenes Online-Casino Geld zurückerstatten zu lassen. Glücksspiel-Lizenzen aus Ländern wie Malta oder Gibraltar haben hierzulande keine Gültigkeit, auch wenn Online-Glücksspielanbieter dies behaupten. Dementsprechend gab es keine Rechtsgrundlage für das Einzahlen bzw. den Verlust von Geld in Online-Casinos oder bei Zweitlotterien. Mehrere deutsche Gerichte haben dies bereits bestätigt. Wer in den vergangenen Jahren Geld in Online-Casinos von Anbietern wie Bwin, Mr. Green, Wunderino, Hyperino oder Drückglück verloren hat, kann sich das verlorene Geld daher erstatten lassen. Dies gilt selbst für Geld, das in Online-Casinos mit gültiger Lizenz in Schleswig-Holstein verloren wurde. Die einzige Voraussetzung hierfür ist, dass sich der eigene Wohnsitz nicht in Schleswig-Holstein befand, als das Geld online verspielt wurde.

Welche Arten von Online-Glücksspiel waren bzw. sind noch immer illegal?

Grundsätzlich war in Deutschland bis zuletzt jeder Online-Zweitlottoanbieter und jedes Online-Casino verboten. Hierbei gab es nur einige wenige Ausnahmen für Online-Glücksspielanbieter, die ihre Dienste für Bewohner Schleswig-Holsteins anbieten durften. Tatsächlich sind auch heute noch sämtliche Online-Glücksspielanbieter illegal, die nicht in Deutschland lizensiert sind bzw. die strengen Rahmenbedingungen des am 01.07.2021 in Kraft getretenen Glücksspielstaatsvertrages nicht erfüllen. Auch heute sind Online-Tischspiele wie Black Jack oder Roulette in Deutschland verboten. Auch Poker-Spiele und Automatenspiele (Slots) waren bis zuletzt illegal. Dies gilt auch für Zweitlotterien – also Lottoanbieter, die keine offiziellen Lotterien sind (zum Beispiel Lottoland und Lottohelden).

Einzig Sportwetten waren in Deutschland eine Grauzone. Es war somit zunächst nicht klar, ob Verluste aus Sportwetten ebenfalls zurückerstattet werden müssen. Mittlerweile urteilten die ersten Gerichte auch im Fall Sportwetten zugunsten klagender Verbraucher. Im Juli 2021 sprachen beispielsweise die Richter am Landgericht Nürnberg-Fürth einem Betroffenen die Rückforderung seiner Sportwetten-Verluste zu.

Wie viel Geld erhalte ich von Online-Casinos im Bestfall zurück?

Die erstattbare Summe hängt komplett davon ab, wie viel Geld Sie beim illegalen Glücksspiel eingezahlt haben. Hierbei spielt es keine Rolle, ob Sie 5.000 Euro oder 500.000 Euro verspielt haben. Grundsätzlich haben Sie die Möglichkeit, sich die eingezahlte Summe komplett erstatten zu lassen, wenn Sie diese beim Online-Glücksspiel verloren haben. Lediglich mögliche Bonuszahlungen, die Sie von dem jeweiligen Online-Casino erhalten haben, können Sie nicht zurückfordern. Gleichzeitig müssen Ihnen die jeweiligen Online-Glücksspielanbieter Auskunft darüber geben, wie viel Geld Sie dort eingezahlt und verloren haben. Grundsätzlich berechnet sich die fällige Rückerstattung aus den Einzahlungen, die Sie vorgenommen haben abzüglich der Auszahlungen, die sie von dem jeweiligen Glücksspielanbieter erhalten haben.

Klagen gegen Online-Casinos und -Lotterien: Welches Risiko entsteht dabei für mich?

Wir vom Verbraucherschutzverein Berlin Brandenburg (VSVBB) sind ein gemeinnütziger Verein, der keine wirtschaftlichen Interessen verfolgen darf. Unser Ziel ist es, Verbrauchern risikofrei zu Rechtssicherheit zu verhelfen, wenn ihnen Ungerechtigkeiten widerfahren sind. Dementsprechend entstehen für Sie während der gesamten Forderung Ihrer Rückerstattung von Online-Glücksspiel-Verlusten keine Risiken. Wir beraten Sie kostenfrei dazu, wie Sie Ihre Spielverluste am besten rückerstatten lassen können. Selbst wenn hierfür ein juristischer Prozess nötig ist, sorgen wir mit unserem Partner-Netzwerk dafür, dass für Sie zu keinem Zeitpunkt unerwartete Kosten entstehen. So arbeiten wir beispielsweise mit Prozesskostenfinanzierern zusammen, die das komplette Kostenrisiko für Sie übernehmen, sollte es zu einer juristischen Auseinandersetzung kommen.

Online-Casino Geld zurück: Erfahrungen des Verbrauchervereins Berlin Brandenburg (VSVBB)

Für diejenigen, die in den vergangenen Jahren Geld in illegalen Online-Casinos verspielt haben, stehen die Chancen einer Rückerstattung grundsätzlich gutVerbraucher haben dabei sogar die Möglichkeit, Ihren Anspruch auf die Rückerstattung Ihrer Online-Glücksspiel-Verluste eigenständig bei dem jeweiligen Anbieter geltend zu machen. Wir vom Verbraucherschutz Berlin Brandenburg (VSVBB) haben allerdings die Erfahrung gemacht, dass dieses Vorgehen nicht oft von Erfolg gekrönt ist. Im Gegenteil: In vielen Fällen reagieren die Glücksspiel-Anbieter erst sehr spät oder gar nicht auf solche Forderungen. Uns ist zudem keine erfolgreiche Rückerstattung von Spielverlusten bekannt, die auf Basis einer eigenständigen Forderung erwirkt wurde. Deshalb unterstützen wir vom VSVBB Verbraucher dabei, Ihre geltenden Rechtsansprüche risikofrei durchzusetzen.  

Wie hilft mir der VSVBB bei meiner Rückerstattung?

Zunächst helfen wir Ihnen kostenfrei dabei, herauszufinden, wie viel Geld Sie insgesamt beim Online-Glücksspiel verloren haben. Online-Glücksspielanbieter sind nämlich dazu verpflichtet, die Ein- und Auszahlungssummen ihrer Spieler zu dokumentieren und auf Nachfrage herauszugeben. Aber auch im Anschluss stehen wir Ihnen zur Seite, indem wir über die verschiedenen Möglichkeiten eines weiteren Vorgehens aufklären. Sollten Sie gewillt sein, Ihren Anspruch mit Hilfe eines Rechtsdienstleisters durchzusetzen, empfehlen oder vermitteln wir Ihnen von uns geprüfte Anbieter, welcher einen solchen Rechtsschutz – unabhängig vom Bestehen einer Rechtschutzversicherung – ohne jegliche Kosten anbieten. Hierfür arbeiten wir mit einem Netzwerk von Anwälten zusammen, welche sich auf die Abwicklung von Streitigkeiten unter Zuhilfename sogenannter Prozesskostenfinanzierer spezialisiert haben. Letztere übernehmen das komplette Kostenrisiko für Sie, falls Sie Ihre Ansprüche gerichtlich durchsetzen müssen. Das bedeutet, dass der jeweilige Prozesskostenfinanzierer sämtliche Kosten übernimmt, die im Rahmen eines juristischen Prozesses anfallen. Sollte Ihr Verfahren unerwartet verloren werden, übernimmt der Prozesskostenfinanzierer sogar sämtliche Gerichtskosten und die Kosten für die Anwälte der Gegenseite. Sie müssen auch in diesem Fall keinen einzigen Cent bezahlen.  

Im Erfolgsfall bezieht der Prozesskostenfinanzierer einen Teil Ihrer Rückerstattung, um sein Geschäft zu finanzieren. Keine Sorge: Auch in diesem Fall bleibt die deutliche Mehrheit Ihrer Rückerstattung in Ihren Händen. Wir vom Verbraucherschutzverein Berlin Brandenburg (VSVBB) verdienen im Übrigen nichts an Ihrem Verfahren. Wir sind ein gemeinnütziger Verein, der keine wirtschaftlichen Interessen verfolgen darf. Unser erklärtes Ziel ist es, Verbrauchern risikofrei zu Gerechtigkeit zu verhelfen. 

VSVBB Sofort-Beratung

Sie haben Geld im Online-Casino verspielt? Der VSVBB berät Sie gern kostenlos zu Ihrem individuellen Fall.

Gab es bereits positive Online-Casino-Urteile?

Ja. Die ständige Rechtsprechung deutscher Gerichte fällt derzeit weit überwiegend zugunsten des Bestehens von Rückerstattungsansprüchen aus, auch ein Beschluss des Bundesgerichtshofes zur Rechtswidrigkeit der Online-Angebote untermauert diesen Standpunkt. Vor Allem in erster Instanz sind positive Urteile bereits zahlreich. So sprachen unter anderem Landgerichte (LG) aus Coburg, Frankfurt, Traunstein, Nürnberg-Fürth, Meiningen und Gießen Online-Glücksspielern allesamt eine Rückerstattung ihrer Spielverluste zu. Vor allem das Urteil des LG Gießen erfreute sich einer großen medialen Aufmerksamkeit. Die Gießener Richter verurteilten den Online-Glücksspielanbieter Entain (gehört zu Bwin) dazu, einem Spieler seine kompletten Spielverluste in Höhe von rund 12.000 Euro zu erstatten. Demnach habe Entain illegals Glücksspiel in Deutschland angeboten, da der Anbieter lediglich eine maltesische Lizenz hatte. Für Glücksspiel-Angebote in Deutschland ist jedoch eine deutsche Lizenz nötig. Die Gießener Richter führten zudem aus, dass es hierbei keine Rolle spiele, dass der Spieler an dem unerlaubten Glücksspiel gar nicht hätte teilnehmen dürfen. Online-Glücksspielern kann also kein Vorwurf gemacht werden, dass Sie online gespielt haben, obwohl dies eigentlich verboten war.  

Aufgrund der Vielzahl an positiven Urteilen zugunsten von Verbrauchern gehen viele Online-Casinos und -Lotterien mittlerweile außergerichtliche Einigungen mit ihren Spielern ein. Das bedeutet, dass sie die Verluste auch ohne Richterspruch zurückerstatten. Dadurch können die Online-Casinos Urteile verhindern und Gerichtskosten reduzieren. Gleichzeitig beschleunigt dies die Rückerstattung der Verlustsummen für betroffene Online-Glücksspieler. 

Gab es auch Gerichte, die den Online-Glücksspielanbietern Recht geben?

Bislang gibt es in der Sache kein rechtskräftiges Urteil zugunsten eines Online-Casinos. Allerdings gab es auch schon Gerichte, die das Recht auf die Rückerstattung von Online Casino-Verlusten anzweifelten. Das Landgericht München entschied im April 2021 beispielsweise, dass ein Spieler keinen Anspruch auf die Rückerstattung von Online-Casino-Verlusten in Höhe von rund 5.000 Euro habe, da er ebenfalls gegen das Online-Glücksspielverbot in Deutschland verstoßen habe. In einem anderen Verfahren aus dem Juli 2021 sprachen die Münchner Richter einem Online-Zocker hingegen die Erstattung seiner Verluste in Höhe von mehr als 12.000 Euro zu. Maßgeblich entscheidend für positive Online-Casino-Urteile kann sein, ob die betroffenen Spieler vor Gericht glaubhaft vermitteln können, dass sie das jeweilige Glücksspiel-Angebot zum Zeitpunkt des Spielens für legal hielten.

Habe ich auch als Österreicher Anspruch auf eine Online-Casino Rückforderung?

Auch in Österreich ist eine nationale Konzession notwendig, um Online-Glücksspiel legal betreiben zu dürfen. Die Lage ist dort allerdings ähnlich wie in Deutschland, denn auch in Österreich haben die meisten Online-Casinos ihre Leistungen jahrelang ohne gültige Lizenz und demnach illegal angeboten. Österreichische Verbraucher haben somit die Möglichkeit, ihre Online-Glücksspiel-Verluste zurückzufordern. Das hat der Oberste Gerichtshof (OGH) in Wien bereits mehrfach bestätigt.

Was soll ich tun, wenn ich unter Spielsucht leide?

Spielsucht ist eine ernstzunehmende Krankheit mit weitreichenden Folgen für den Spielsüchtigen selbst und sein näheres Umfeld. Wenn Sie Probleme mit Spielsucht haben oder sich um Angehörige oder Freunde sorgen, finden Sie bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Hilfe. Unter der kostenlosen Hilfe-Hotline 0800/1372700 erhalten Sie Informationen zu Hilfsangeboten rund um das Thema Spielsucht. Weitere Informationen zum Thema Spielsucht finden Sie auf unserer Themenseite.

Fragen und Antworten zur Rückerstattung von Online-Glücksspiel-Verlusten

Wie lange habe ich Zeit, um die Rückerstattung meiner Spielverluste durchzusetzen?
Ich habe keinen Überblick mehr über meine Spielverluste. Was kann ich tun?
Muss ich Mitglied im Verbraucherschutzverein Berlin Brandenburg (VSVBB) sein, damit der Verein mir hilft?
Muss ich in Berlin oder Brandenburg leben, damit mir der Verbraucherschutzverein Berlin Brandenburg hilft?
Welche Rechtsdienstleister empfiehlt der VSVBB?
Was verbirgt sich hinter einer Prozesskostenfinanzierung?
Ist eine Prozesskostenfinanzierung trotz vorhandenem Schufa-Eintrag möglich?
Wie lange dauert es, bis ich meine Online-Casino Geld zurückerhalte?
Welche Daten muss ich angeben, um meinen Anspruch auf eine Rückerstattung prüfen zu lassen?
Kann ich verspieltes Online-Casino Geld auch von mehreren Glücksspielanbietern gleichzeitig zurückfordern?
Kann ich mir meine Spielverluste trotz des neuen Glücksspielstaatsvertrages erstatten lassen?
Welche Bedingungen müssen Online-Casinos erfüllen, um in Deutschland aktiv zu sein?
Ergibt die Forderung von Rückerstattungen auch Sinn, wenn sich der jeweilige Online-Glücksspielanbieter im nicht-europäischen Ausland befindet?