Illegale Zweitlotterien – keine Gewinne, aber viel zu verlieren

28. August 2022
Sogenannte Zweit- oder auch Schattenlotterien erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Viele Verbraucher wissen jedoch nicht, worum es sich bei diesen Angeboten wirklich handelt.

Als Zweit- oder auch Schattenlotterien werden Online-Lotterien bezeichnet bei denen vermeintlich an Lotterien auf der ganzen Welt teilgenommen werden kann. Egal ob das klassische 6 aus 49 oder die spanische Weihnachtslotterie El Gordo: Lottofans haben online scheinbar die Qual der Wahl. 

Wette statt Lottoschein 

Was wirkt wie ein Onlineverkauf von Lotteriescheinen, ist jedoch tatsächlich meist ein Wettbetrieb. Wer bei Zweitlotterien wie sie etwa von Lottoland.com angeboten werden teilnimmt, wettet nämlich in Wirklichkeit nicht auf bestimmte Zahlen, sondern gegen den Websitebetreiber. 

Dieses System funktioniert, indem der Betreiber darauf setzt, dass die vom Spieler getippten Zahlen nicht in der jeweiligen Referenzlotterie gezogen werden. Liegt der Spieler richtig, müsste die Zweitlotterie den Gewinn aus eigener Tasche zahlen, hat sich der Spieler vertippt, behält der Betreiber den Einsatz. 

Keine Garantie auf Auszahlung 

Hierin liegt jedoch auch die Krux der sogenannten Schattenlotterien. Anders als bei den oft staatlichen Originalen, ist nämlich nicht davon auszugehen, dass die Betreiber die teilweise astronomischen Gewinnsummen tatsächlich auszahlen können. Es scheint vielmehr sogar völlig unmöglich, dass selbst alle Zweitlotterien zusammen, den 2,4 Milliarden Jackpot der letztjährigen El Gordo Weihnachtslotterie tatsächlich hätten auszahlen können. 

Aber es kommt noch schlimmer: Hierzu wären die Zweitlotteriebetreiber noch nicht einmal verpflichtet. Das Betreiben von Schattenlotterien ist nämlich illegal und ein Rechtsanspruch auf die Auszahlung steht dem Spieler daher nicht zu. Völlig unabhängig davon, wieviel der Teilnehmer für seinen vermeintlichen Lottoschein gezahlt hat. 

Einsätze können zurückgefordert werden 

Aus diesem Umstand resultiert jedoch auch, dass sämtliche Einsätze von den Zweitlotteriebetreibern zurückgefordert werden können und das rückwirkend für die letzten drei Jahre. Sollten auch Sie regelmäßig Geld bei Zweitlotterieanbietern verloren haben, lohnt es sich daher den eigenen Rückzahlungsanspruch prüfen zu lassen. 

Bekannte Anbieter in Deutschland sind unter anderem: 

  • Lottoland 
  • Eurolotto 
  • Lottery24 
  • NetBet 
  • Lottogo
  • Lottohelden 
  • LottoPalace 
  • Lottostar24 
  • Multilotto 

Zusammenfassung 

Das Geschäft mit den Onlinelotterien scheint eine Win-Win Situation für die Betreiber zu sein. Verliert der Kunde sein Geld behält es der Betreiber, gewinnt der Kunde, kann die Auszahlung schlichtweg verweigert werden.  

Trotz der Illegalität dieser Art des Glücksspiels ist die Zahl von Anbietern auf dem deutschen Markt daher immer noch groß. 

Wir vom VSVBB klären Betroffene gern über Ihre Rechte im Zusammenhang mit illegalem Online-Glücksspiel auf und stehen Verbrauchern mit Rat und Tat zur Seite.   

Mehr zum Thema: Online-Casinos

Online-Glücksspiel war in Deutschland jahrelang illegal und ist es auch heute noch in den meisten Fällen. Wer in den vergangenen Jahren Geld in einem Online-Casino verloren hat, kann sich diese Spielverluste daher erstatten lassen. Wir erklären, wie das geht.
Mehr erfahren